Frühbucherrabatt | Code: Summer4 | Nur für kurze Zeit ☀️

You currently aren't surfing the english site. 
Setzlinge
Setzlinge

Alternative Landwirtschaft und nachhaltige Ernährung

Autor Felix
Artikel von Felix

Der ideale Zeitpunkt, um sich über alternative Landwirtschaftsmethoden und nachhaltige Ernährung zu informieren!


Warum gehen wir eigentlich campen? Um neue Erfahrungen zu machen natürlich! Egal ob malerische Landschaften, spektakuläre Städte oder sonstige Spots die einem auf dem Campingtrip begegnen. Dazu gehört natürlich auch neues, leckeres Essen zu entdecken. Vor Ort die lokale Küche ausprobieren oder Märkte in der Region besuchen. Die Umweltsituation unserer Zeit bringt viele Menschen dazu umzudenken und nach alternativen zur traditionellen Landwirtschaft, die mit einem intensiven Ressourcenaufwand verbunden ist. Das ist doch der ideale Zeitpunkt, um sich über alternative Landwirtschaftsmethoden und nachhaltige Ernährung zu informieren. Wir haben uns ein paar dieser Ideen genauer angeschaut und für euch zusammengefasst, um was es geht.  

Was genau ist alternative Landwirtschaft überhaupt? 

In erster Linie zielt alternative Landwirtschaft darauf ab, nachhaltigere und umweltfreundlichere Wege der Nahrungsmittelproduktion zu finden, indem sie ökologische, soziale und ökonomische Aspekte berücksichtigt. Dabei soll vor allem der Einsatz von Pestiziden und synthetischen Düngemitteln vermieden werden, um so die Bodenfruchtbarkeit länger zu gewährleisten und die Artenvielfalt zu fördern. Grundlage ist auch die effiziente Nutzung von Ressourcen wie beispielsweise Wasser um die Umwelt zu schonen. 
Es gibt viele Ansätze der alternativen Agrar- und Landwirtschaft, wir möchten euch in unserem Blogartikel gerne ein paar interessante Ideen vorstellen: 
rapsfeld

Permakultur

Der Kerngedanke der Permakultur besteht darin, Ökosysteme zu schaffen, die nach dem Vorbild der Natur funktionieren. Durch die Kombination von verschiedenen Pflanzenarten, die in Mischkulturen oder auf verschiedenen Ebenen angebaut werden, entsteht eine natürliche Balance und die Nährstoffversorgung des Bodens wird optimiert. So werden Synergien geschaffen, wodurch Pflanzen wie auch Tiere gegenseitig voneinander profitieren. Dadurch werden Schädlinge besser ferngehalten und Nährstoffe besser erhalten. Das Abfallprodukte eines Elements im System der Permakultur kann so als Ressourcen für ein anderes Element dienen. So ein selbstregulierendes Ökosystem nutzt natürliche Ressourcen effizienter, was es nachhaltiger macht als konventionelle Monokulturen. Wer eine Permakultur im eigenen Garten einmal ausprobieren möchte, egal ob Erdbeeren, Salat oder anderem Obst und Gemüse, der kann sich gerne alles wichtige aus diesem Artikel von meine-ernte.de ziehen. Bist Du gerade in Spanien unterwegs? Dann schau Dir gerne das Permakultur Projekt von Danyadara an!
permakultur

Aquaponik

Aquaponik ist ein innovativer landwirtschaftlicher Ansatz, der per Definition die Kombination von Aquakultur (Fischzucht) und Hydroponik (Pflanzenanbau ohne Erde) in einem symbiotischen Kreislaufsystem nutzt. Das Kernprinzip der Aquaponik besteht darin, dass die Abfälle der Fische als Nährstoffe für die Pflanzen dienen. In einem geschlossenen Kreislaufsystem wird das Wasser aus den Fischtanks zu den Pflanzenbeeten geleitet, wo die Pflanzen die Nährstoffe aufnehmen und das Wasser filtern. Das gereinigte Wasser fließt dann zurück zu den Fischen, wodurch ein ständiger Nährstoffkreislauf entsteht. Durch Aquaponik kann der Wasserverbrauch um bis zu 90% reduziert werden. Das coole ist: Bio Lebensmittel gibt´s auch mitten in der Stadt, wie hier in Berlin bei der ECF Farm! Dort kannst Du deinen frischen Barsch oder Basilikum selbst abholen.  Es ist jedoch auch wichtig zu erwähnen, dass es sehr komplex ist, ein solches System aufzusetzen und nicht alle Fisch- und Gemüsearten für Aquaponik geeignet sind.  
aquaponik

Vertical Farming

vertikale Landwirtschaft ist eine Pflanzenanbaumethode, bei der die Produktion in mehreren Schichten oder Ebenen übereinander stattfindet. Der Kerngedanke besteht darin, den begrenzten verfügbaren Raum optimal zu nutzen und die landwirtschaftliche Produktion in städtischen oder dicht besiedelten Gebieten zu ermöglichen. Der Einsatz von vertical farming bietet eine Reihe von Vorteilen. Zum Beispiel ermöglicht die vertikale Anordnung eine höhere Anbaumenge pro Quadratmeter im Vergleich zum traditionellen horizontalen Anbau und ist unabhängig von der Jahreszeit. Wer das gerne mal live sehen möchte der kann Profarms in Südtirol gerne mal einen Besuch abstatten, dort gibt es sogar geführte Touren! Auch der Einsatz von Wasser und Düngemitteln reduziert sich durch den geschlossenen Kreislauf der verschiedenen Ebenen. Der Schutz vor Schädlingen ist in einem vertikalen System ebenfalls besser zu gewährleisten. Leider ist das vertical farming ist auch mit einem enormen technischen Aufwand verbunden, was für viele Landwirte eine große Hürde darstellt. 
vertical farming

nachhaltige Ernährung

Die Ansätze der alternativen Landwirtschaft sind unter nachhaltigen Gesichtspunkten äußerst interessant, jedoch sind sie zum jetzigen Zeitpunkt kaum massentauglich. Der Technische Aufwand, Kosten und das nötige Know-How sind ein Grund, warum viele Landwirte bei einer konventionellen Bestellung ihrer Felder bleiben. Eng mit der alternativen Landwirtschaft verbunden ist das Thema der nachhaltigen Ernährungsweise. Auch wir als Verbraucher könne täglich mit unseren Kaufentscheidungen einen Beitrag zu einer klimafreundlicheren Zukunft leisten.  
Wir möchten euch hier ein paar nachhaltige Ernährungstrends vorstellen: 

Eiweißproduktion aus Insekten

Mag zunächst vielleicht nicht so appetitlich klingen, hat jedoch eine Vielzahl an Vorteilen gegenüber der herkömmlichen Nutztierhaltung. Insekten sind äußerst ressourceneffizient und benötigen im Vergleich zu Rindern, Schweinen oder Hühnern weniger Futter, Wasser und Land. Insekten produzieren auch weniger Treibhausgase und verursachen weniger Umweltverschmutzung. Zuletzt weisen sie ein hohes Reproduktionspotenzial auf, sodass sie in großen Mengen gezüchtet werden können. Der Proteinbedarf der Weltbevölkerung steigt stetig und schon heute ist die Erzeugung wenig nachhaltig, da die Nutztierhaltung mit enormen Emissionen verbunden ist. Daher sind Alternativen auf lange Sicht zwingend notwendig. Und nicht nur der Mensch profitiert: Insektenbasierte Nahrung gibt es auch für Haustiere. Schaut dafür gerne mal bei unserem Partner Eat Small vorbei Und keine Angst: Die meisten Insekten wie z.B. Mehlwürmer werden vorher zu Proteinpulver und ähnliches verarbeitet und können so ganz ohne Ekelfaktor verzehrt werden. 
Produktbild der Marke eat small

 Fleisch aus dem Reagenzglas

"zellbasierte Fleischproduktion" oder "kultiviertes Fleisch ist ein innovativer Ansatz, der das Potenzial hat, die Art und Weise, wie wir Fleisch konsumieren, zu revolutionieren. Die Fleischerzeugung im Reagenzglas basiert auf dem Prinzip der Zellkultur. Dafür werden zunächst tierische Stammzellen entnommen, die dann in einer kontrollierten Umgebung mit Nährstoffen und Wachstumsfaktoren versorgt werden, um sich zu vermehren und zu differenzieren. Durch diesen Prozess können die Zellen zu Muskelgewebe heranwachsen und letztendlich zu Mahlzeiten wie Burger, Nuggets oder Steaks geformt werden. Diese neue Technologie birgt eine Vielzahl von Vorteilen. Da keine Tiere geschlachtet werden müssen, würde das Tierwohl erheblich verbessert werden. Außerdem könnten die enormen Umweltauswirkungen, die aus der konventionellen Fleischproduktion hervorgehen drastisch reduziert werden. Im Moment sind die Kosten der zellbasierten Fleischproduktion zwar noch relativ hoch, könnten aber in mit zunehmender Investition in die Forschung in Zukunft noch weiter sinken. 
in vitro Fleisch

Crowdfarming

Ein weiterer innovativer Ansatz ist das Crowdfarming, ein Modell, das eine Verbindung zwischen Landwirten und Verbrauchern herstellt und den Aufbau nachhaltiger Gemeinschaften fördert. Es ermöglicht den direkten Kontakt zwischen Verbrauchern und Landwirten, wodurch eine transparente und nachvollziehbare Lebensmittelversorgung entsteht. Verbraucher können Anteile an einer landwirtschaftlichen Produktion erwerben und somit die Ernteerträge oder tierischen Produkte mit den Landwirten teilen. Wer es einmal ausprobiert, wird merken, dass es etwas ganz anderes ist, einen Bezug zur Herkunft der eigenen Lebensmitteln zu haben. Tut Dich am besten mit Freunden oder Familie zusammen, dann lohnt es sich erst recht! 
Gemüsekorb
Die alternative Landwirtschaft bietet uns eine Fülle von innovativen Ansätzen, um unsere Ernährung nachhaltiger zu gestalten und auch gesünder für den eigenen Körper zu machen. Wir hoffen, Du kannst dir einen unserer Tipps mal selbst vor Ort anschauen! Fahrt mit offenen Augen durch die Welt – erlebt die Natur und wie unsere Nahrung produziert wird, besucht Projekte und setzt Euch mit dem Thema Nahrungsmittel Produktion auseinander.   Im Urlaub und im Camper ist dafür der perfekte Moment: ihr seid draußen in der Natur, ihr habt Zeit und ihr könnt so in Kontakt mit den Menschen und neuen Konzepten der Entwicklung kommen… 

Schlagwörter des Artikels