Frühbucherrabatt | Code: Summer4 | Nur für kurze Zeit ☀️

You currently aren't surfing the english site. 
Hand mit Zapfhahn vor Sonnenuntergang
Hand mit Zapfhahn vor Sonnenuntergang

HVO und e-Fuels - Kraftstoffe für eine nachhaltige Zukunft?

Autor Felix
Artikel von Felix

Stellen HVO Diesel und e-Fuels eine nachhaltigen Ersatz zu klassischem Treibstoff dar? Infos, Wirkungsweise und Vorteile erfährst Du in diesem Artikel!


Das Thema Mobilität beschäftigt uns alle beinahe täglich. Egal ob in die Arbeit, zum Einkaufen oder in den Urlaub gilt es stets das richtige Verkehrsmittel zu wählen. Bei der Wahl solltest Du am besten immer darauf achten, eine möglichst klimafreundliche Alternative zu wählen. Da fällt das Auto meistens weg, solange es nicht elektrisch ist. Oder ist das wirklich so? Angesichts der Herausforderungen des Klimawandels und der begrenzten Ressourcen stehen alternative Kraftstoffe im Fokus der technologischen Innovation. Unter den vielversprechenden Optionen sind zwei besonders interessant: e-Fuels und HVO-Kraftstoffe. Diese innovativen Kraftstoffe bieten nicht nur die Möglichkeit, den CO₂-Fußabdruck drastisch zu reduzieren, sondern haben auch das Potenzial, unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern. In diesem Artikel werfen wir einen genauen Blick auf e-Fuels und HVO-Kraftstoffe und erklären Dir, wie diese dazu beitragen können, nachhaltige Mobilität zu schaffen.
Ampel zeigt rot

Warum alternative Kraftstoffe?

Die Verwendung alternativer Kraftstoffe ist von entscheidender Bedeutung, um den aktuellen Herausforderungen im Bereich der Mobilität und des Umweltschutzes zu begegnen. Somit bieten e-Fuels und HVO eine Alternative zur Elektromobilität, um eine nachhaltige Zukunft zu gewährleisten. Ein Hauptgrund für die Nutzung alternativer Kraftstoffe liegt in der dringenden Notwendigkeit, den CO₂-Ausstoß zu reduzieren und den Klimawandel einzudämmen. Der Transportsektor ist einer der größten Verursacher von Treibhausgasemissionen, insbesondere von CO₂. Durch die Verwendung von alternativen Kraftstoffen kann der Ausstoß dieser schädlichen Gase erheblich verringert werden.
Bio Kraftstoff
Ein weiterer wichtiger Grund, auf alternative Kraftstoffe umzusteigen, besteht darin, die Abhängigkeit von begrenzten fossilen Brennstoffen zu verringern. Fossile Brennstoffe sind nicht erneuerbar und werden in absehbarer Zeit zur Neige gehen. Indem wir alternative Kraftstoffe wie e-Fuels, HVO (Hydrotreated Vegetable Oil) und Biokraftstoffe nutzen, können wir auf nachhaltigere Ressourcen umsteigen und die Energieversorgung in Zukunft sicherstellen. Darüber hinaus fördert die Nutzung alternativer Kraftstoffe technologische Innovationen und schafft wirtschaftliche Chancen. Die Entwicklung und Implementierung von alternativen Kraftstoffen erfordern fortschrittliche Technologien und Innovationen in Bereichen wie erneuerbare Energien, Elektromobilität, Biokraftstoffproduktion und synthetische Kraftstoffherstellung. Es ist wichtig, dass die Wirtschaft bei solchen Themen nicht den Anschluss verliert, da nachhaltige Mobilität in Zukunft immer bedeutsamer wird.

Was genau sind eFuels?

Der Begriff e-Fuels taucht nun schon seit einiger Zeit immer häufiger in den Medien auf und sorgt für politischen Diskurs. Wir erklären Dir hier, was es mit e-Fuels auf sich hat, wie diese hergestellt werden und welche Vorteile diese mit sich bringen, aber auch wo noch Herausforderungen bestehen. E-Fuels, auch bekannt als Power-to-Liquid Kraftstoffe, sind synthetische Kraftstoffe, die aus erneuerbarem Strom, Wasser und CO₂ hergestellt werden. Sie werden mithilfe von Elektrolyse und chemischen Reaktionen produziert. Zunächst wird Wasser in Wasserstoff (H₂) und Sauerstoff (O₂) aufgespalten. Der Wasserstoff wird dann mit CO₂, das entweder aus der Luft oder industriellen Quellen stammt, zu Kohlenwasserstoffen wie Methanol, Methan oder eben sogar Benzin oder Diesel umgewandelt. Bei der Herstellung wird also CO₂ aus der Atmosphäre entfernt und gebunden. Anschließend wird ebendieses CO₂ bei der Verbrennung des Kraftstoffs wieder ausgestoßen, wodurch ein geschlossener Kohlenstoffkreislauf entsteht.
E-Fuels: So funktioniert's! Ein geschlossener Kohlenstoffkreislauf

Wie funktioniert e-Fuel?

Diese e-Fuels können in herkömmlichen Verbrennungsmotoren eingesetzt werden, ohne, dass umfangreiche Umbauten notwendig sind. Außerdem bieten e-Fuels die Möglichkeit überschüssige erneuerbare Energie so zu speichern und bei Bedarf später wieder zu nutzen, sodass hier keine Verschwendung auftritt. Auch die Reichweite ist ein Vorteil von e-Fuel betriebenen Autos: Diese stehen im Puncto Reichweite den herkömmlichen Kraftstoffen in nichts nach.
Zur Wahrheit gehört aber auch, dass die Verfügbarkeit zumindest in Deutschland noch stark begrenzt ist. Der Ausbau von er notwendigen Industrie zur Herstellung von e-Fuels ist praktisch noch nicht vorhanden, sodass sie laut dem Bundesministerium für Umwelt erst ab Ende der 20er Jahre flächendeckend verfügbar sein werden. Sie sind zudem noch vergleichsweise teuer, was sich aber mit stetig verbesserter Technologie und höherer Nachfrage voraussichtlich reduziert, sodass mit einem Preis von etwa 80 Cent pro Liter zu rechnen ist, ist der Kraftstoff erstmal markttauglich. Generell betrachtet spielen e-Fuels wohl auch in Zukunft eine ergänzende Rolle und sind keine alleinige Lösung für den gesamten Personenverkehrssektor.
E-Fuel an deutschen Tankstellen: Mangelware

Was ist HVO-Diesel?

HVO (Hydrotreated Vegetable Oil) Kraftstoff ist ein synthetischer Kraftstoff, der aus pflanzlichen oder tierischen Ölen oder Fetten hergestellt wird. Dabei können Reststoffe aus der Lebensmittelindustrie einfach recycelt werden. werden Der Rohstoff für HVO wird also rein aus nachwachsenden Pflanzen gewonnen. Die Reststoffe werden mit Wasserstoff unter hohen Temperaturen und Druck umgewandelt. Dabei werden unerwünschte Verunreinigungen wie Sauerstoff, Stickstoff und Schwefel entfernt, wodurch ein hochwertiger, sauberer Kraftstoff entsteht, der ähnliche Eigenschaften wie herkömmlicher Diesel aufweist. HVO-Kraftstoff kann entweder als reiner Kraftstoff (HVO100) oder als Beigemisch zu herkömmlichen Diesel verwendet werden (z.B. HVO50/HVO80). Genauere Informationen zur Herstellung findet ihr auf efuel-today.

Vorteile von HVO-Treibstoff

Dieser neue Kraftstoff birgt so einige Vorteile.
  • Durch den Einsatz von HVO Kraftstoffen können die CO₂-Emissionen um bis zu 90% reduziert werden (HVO 100)
  • In Zukunt soll durch „grünen“ Wasserstoff eine noch geringere CO₂-Emission erzielt werden, sodass der Kraftstoff tatsächlich klimaneutral ist.
  • Für die Herstellung werden Fett- und Ölabfälle sowie Zellulose und Plastikabfälle recycelt
  • HVO enthält keine schwefelhaltigen Verbindungen oder sonstige Schadstoffe, die verbrannt werden
  • Neuere Fahrzeuge sind allesamt in der Lage HVO Kraftstoff zu tanken, wodurch kein Umbau oder notwendig ist. Auch unsere Camper laufen problemlos mit HVO!
  • Keine Einbuße bei der Reichweite oder Langlebigkeit des Motors
Betrachtet man beispielsweise einen Roadtrip mit einem VW California von München nach Rom was in etwa 900 km Fahrt sind, so liegt der absolute CO₂ -Ausstoß bei einer Betankung mit normalen Diesel bei circa 200 Kg CO₂, fährt man die selbe Strecke mit HVO-Diesel so reduzieren sich die Emissionen auf beachtliche 20 Kg CO₂. (Alle Zahlen beruhen auf Verbraucherdaten der Hersteller)
Freie Straße führt durch grünes Waldstück

Nachteile von HVO-Treibstoff

Tankstelle & Verfügbarkeit von Diesel Ersatz

Doch wie schaut es mit der Verfügbarkeit aus? Hier herrscht besonders in Deutschland leider noch Aufholbedarf. Während manche Länder wie die Niederlande, Schweden oder sogar Italien bereits zunehmend auf den alternativen Kraftstoff setzen, ist der alternative Kraftstoff in Deutschland bedauerlicherweise noch nicht wirklich angekommen. Besonders in Skandinavien liegt der HVO-Anteil an abgegebenem Diesel bereits bei 30-40 %. Auf der interaktiven Karten von efuelsnow.de kannst Du Dir selbst einen Überblick verschaffen, wo HVO bereits angekommen ist. Gebremst wird die Verfügbarkeit vor allem durch die hohen Strompreise hierzulande woraufhin immer mehr Chemieindustrie von Deutschland als Industriestandort abrückt.  Die Produktion von HVO-Kraftstoffen ist leider noch kaum in Deutschland angekommen. Alternativen zu herkömmlichen Kraftstoffen rücken aber zunehmend in den Fokus, wodurch damit zu rechnen ist, dass hier in den nächsten Jahren viel passieren wird.
interaktive Karte zu efuels und HVO

HVO-Diesel Preis

Der schleppende Ausbau der Produktion macht sich leider auch im Preis bemerkbar. In Deutschland liegt der Preis für HVO bei circa 10-20 Cent über dem normalen Dieselpreis. Dieser Unterschied wird mit steigender Nachfrage und Ausbau der HVO-Produktion zukünftig weitaus geringer ausfallen. In anderen Ländern wie eben Schweden oder sogar Slowenien ist der Bio-Sprit günstiger zu haben. Ideal, um Dich auf Deinem nächsten Roadtrip selbst davon zu überzeugen! Grundsätzlich sind alle unsere Camper dafür ausgelegt, HVO-Kraftstoff zu tanken, wollt ihr den Öko-Diesel mal selber ausprobieren? Achtet einfach auf ein XTL-Siegel im Inneren des Tankdeckels, welcher darauf hinweist, das HVO-Kraftstoff problemlos genutzt werden kann.
Tankstellenpreise

Synthetische Kraftstoffe: Fazit

Auf der Suche nach Alternativen zum herkömmlichen Benzin und Diesel rücken neben den Elektroautos auch immer häufiger nachhaltige Kraftstoffe in den Fokus von Politik, Industrie und Gesellschaft. Einige davon sind sogar wirklich vielversprechend und lassen uns hoffen, dass Wir unsere Camper in Zukunft dank alternativen Kraftstoffen mit einem viel geringeren CO₂ Fußabdruck in die Welt entsenden. Halte doch auf deinem nächsten Trip einfach mal Ausschau nach Tankstellen die HVO anbieten oder bediene dich gerne der interaktiven Karten von efuelsnow.de. Probiere das ganze doch einfach mal aus und mach deinen nächsten Campingtrip noch grüner!

Schlagwörter des Artikels