10% auf Reisen in 2024 | "ROADTRIP24" | Nur für kurze Zeit!

You currently aren't surfing the english site. 

Urlaub mit Hund im Camper

Autorin Anna
Artikel von Anna

Urlaub ist immer die schönste Zeit im Jahr! Klar, dass Du in der Zeit auch nicht auf Deinen Vierbeiner verzichten möchtest! Ein Campingtrip als Urlaub mit dem Hund bedarf zwar einiges an Planung, hat aber auch einige Vorteile. Welche das sind erfährst du hier.


Um Deinen Urlaub mit dem Hund starten zu können, solltest Du zuerst sicher stellen, dass Dein Vierbeiner alle Bestimmungen zur Einreise in Dein Urlaubsland erfüllt. In einigen EU Ländern sollte beispielsweise eine Tollwutimpfung zum Zeitpunkt der Einreise länger als drei Wochen zurück liegen. Auch besteht die Heimtierausweispflicht für Deinen Hund und er muss durch einen Mikrochip gekennzeichnet sein.

Wohin soll der Urlaub mit dem Hund gehen?

Das Urlaubsziel ist immer die komplizierteste Frage bei der Planung. Deinem Hund gefällt es an den Orten am besten, an denen er viel entdecken kann und viel Platz zum Spielen hat. Hierfür bietet sich ein Urlaub an der Ost- oder Nordsee an. Aber auch ein Wanderurlaub in den Bergen oder an hundefreundlichen Orten im Süden Europas ist toll für Dich und Deinen Hund. Es gibt eine Menge hundefreundliche Campingplätze in Europa, die perfekt für den Urlaub mit Hund im Camper geeignet sind.

Auf der Fahrt mit Hund

Vor der Reise solltest Du auf jeden Fall sicherstellen, dass Dein Hund an lange Autofahrten gewöhnt ist. Dafür nimmst Du Dir am besten einige Wochen vor Deiner Reise ein wenig Zeit und gewöhnst Deinen Begleiter an längere Autofahrten. Nach jeder erfolgreichen Fahrt gibst Du ihm ein Leckerlie und schon bald wirst Du Deinen Hund an die neue Situation gewöhnt haben. Auch solltest Du ihm, bevor es losgeht, die Möglichkeit geben sein neues zu Hause in Ruhe zu erkunden.
Vierbeiner müssen während der Fahrt zu jeder Zeit gut gesichert sein. Bringe weder Deinen Hund, noch andere in Gefahr. Achte außerdem darauf, dass er genug Wasser zum trinken hat und plane Pausen auf der Fahrt für kleine Spaziergänge und kurze Entspannungsphasen ein.
Tipp: Wenn Du Deinen Hund zwei Stunden vor der Fahrt nicht mehr fütterst, ist das Risiko von Übelkeit geringer.
Ein Hund streckt seinen Kopf aus dem Fenster eines fahrenden Autos.

Was muss beim Hunde-Urlaub alles mit?

Unsere Camper sind schon sehr gut ausgestattet aber für Deinen Urlaub mit dem Hund brauchst Du natürlich einiges mehr. Unbedingt dabei haben solltest Du:

Wichtige Dokumente

  • EU-Heimtierausweis
  • Einreisedokumente
  • Hundemarke mit Adresse
  • Kopie des Nachweis der Haftpflichtversicherung Deines Hundes und Versicherungsnummer
  • Impfausweis

Verpflegung und Spaß

  • Hundebett
  • Hundegschirr und Hundeleine
  • Lieblingsdecke
  • Laken oder Bettdecken für die Sitze im Camper
  • Handtuch
  • Gewohntes Hundefutter
  • Hundebürste
  • Spielzeug
  • Kotbeutel
  • Maulkorb (sind in manchen Ländern Pflicht)

Reiseapotheke

  • Medikamente, die Dein Hund regelmäßig einnimmt
  • Medikament gegen Übelkeit und Durchfall
  • Wundheilsalbe
  • Zeckenschutz
  • Zeckenpinzette
  • Sonnencreme

Behalte Routinen mit Deinem Hund

Wichtig ist für den Urlaub mit dem Hund und Camper, dass Du die bekannte Routine auch an anderen Orten einhältst. Denn auch Hunde sind Gewohnheitstiere. Füttere Deinen Vierbeiner mit dem gewohnten Essen und nimm sein Lieblingsspielzeug von zu Hause mit. Auch Spaziergänge zu gleichen Zeiten geben Deinem Hund Ruhe und Sicherheit.
Mit all unseren Tipps sollte dem perfekten Urlaub mit dem Hund nichts mehr im Wege stehen!

Gutes füttern mit Green Petfood

Ein Roadtrip ist nicht der beste Zeitpunkt, um neues Hundefutter auszuprobieren. Falls du aber davor oder danach auf ein nachhaltigeres Futter umsteigen willst, schau dir doch mal die Produkte von Green Petfood an.
Du hast die Wahl zwischen vier verschiedenen Sorten Trockenfutter:
Bei deinem nächsten Trip mit Off kannst du dir gerne eine Probepackung aus unserem Koop Kiosk schnappen.

Schlagwörter des Artikels