Spare bis zu 13% Travelbudget für deinen Roadtrip im April!

You currently aren't surfing the english site. 
Junge Frau geht während ihrer Island Rundreise an ihrem Off Camper vorbei und lacht mit verkniffenem Gesicht in die Kamera
Junge Frau geht während ihrer Island Rundreise an ihrem Off Camper vorbei und lacht mit verkniffenem Gesicht in die Kamera

Island Rundreise 10 Tage - Entdecke Island mit dem Camper

Julia - Praktikantin bei CamperBoys
Artikel von Julia

Rundreise in 10 Tagen: Lohnt sich Camping in Island? Hier sind die besten Tipps für eine Rundreise durch Island voller Naturspektakel.


Okay, gleich vorweg: Eine Rundreise durch Island mit dem Camper kann auch im Sommer eine ganz schön feuchte und frische Angelegenheit sein. Aber auch eine, die dir all das garantiert, was sicherlich dazu beiträgt, dass die Isländer:innen zu den glücklichsten Menschen der Welt zählen. Nämlich: Geysire, Quellen & Wasserfälle. Berge, Lavalandschaften & Vulkane. Gletscher, Fjorde & Strände. Und vielleicht sogar die ein oder andere Elfen-Bekanntschaft? Wir stellen dir unsere liebste Route für deine Camper oder Mietwagen Rundreise durch das Land von Feuer und Eis vor, die du in mindestens 10 Tagen bereisen kannst.
Camping Island: Ein Campervan auf einer Straße in grüner Berglandschaft auf Island

Island Rundreise mit dem Camper: Lohnt sich das überhaupt?

Die Anreise von Deutschland nach Island ist gaanz schön weit. Obwohl auf der Strecke daher nicht nur bei kleinen Reisenden viele "Wann sind wir endlich daaa?" zu erwarten sind, ist es alles andere als eine Schnapsidee, mit dem eigenen oder gemieteten Camper von Deutschland aus nach Island zu fahren. Besonders, wenn man vorhat, etwas mehr Zeit im Land zu verbringen. Das hat vor allem einen Grund: Island ist auch gaanz schön teuer - und das gilt nicht nur für die Preise für Hotels, sondern auch für Mietwägen oder Camper. Wenn du also eine Rundreise durch Island in 10 oder mehr Tagen planst, gleichen die eingesparten Ausgaben für einen gemieteten Camper den höheren Preis für die Fährüberfahrt und die zusätzlichen Miet-Tage oft schon wieder aus. Ausgestattet mit deiner eigenen Küche im Camper kommst du auch beim Essen deutlich günstiger weg (falls du vorhast, dich noch in Deutschland mit Lebensmitteln einzudecken, solltest du aber die Regeln zur Einfuhr von Lebensmitteln nach Island beachten!). Und außerdem: Wenn es ein Land gibt, in dem die Nähe zur Natur an erster Stelle steht, dann ist es wohl Island - und dass du die am allerbesten beim Campen erleben kannst, ist ja sowieso altbekannt.
Blick aus dem Fenster eines Campers auf die Straße und Berglandschaft im Hintergrund bei einer Rundreise durch Island

Camping in Island: Anreise aus Deutschland

Entscheidest du dich dafür, mit einem Wohnmobil von Deutschland aus nach Island anzureisen, kannst du ideal einen Zwischenstopp in Dänemark einbauen, zum Beispiel im schönen Aarhus. Mietest du deinen Camper in Hamburg sind es direkt bis zum Abfahrtshafen der Fähre in Hirtshals gut 500 km (ca. 5 1/2 Stunden), von Hannover mit dem Camper ungefähr 650 km (ca. 7 Stunden) und von Berlin mit dem Camper knapp 800 km (ca. 8 1/2 Stunden). Von dort aus bringt dich die Fähre Norröna der Smyril Line mit einem Zwischenstopp in Tòrshavn auf den Färöer Inseln zum Zielhafen Seyðisfjörður im Osten von Island (Geheimtipp: Aktuell verlost die Smyril Line auf ihrer Website eine Fährüberfahrt für zwei Personen nach Island im Jahr 2024!). Die Überfahrt auf dem Meer dauert circa 48 Stunden, aber mit Restaurants, Bordkino, Schwimmbad und Unterhaltungsangeboten lässt sich die Zeit gut überbrücken. Da die Fähre nur ein Mal pro Woche fährt und die Stellplätze für Camper begrenzt sind, solltest du rechtzeitig im Voraus buchen. Die Preise variieren je nach Reisezeit, Fahrzeuggröße und Kabinenkategorie, genauere Informationen zur Fähre nach Island findest du hier.
Island Rundreise 10 Tage: Junger Mann streckt sich auf seinem Campingstuhl vor einem Off Camper am Ufer eines Sees

FAQ: Wichtige Fragen & Tipps für deine Island Rundreise

🌤️ Was ist die beste Reisezeit für eine Rundreise durch Island?

Die ideale Reisezeit für Rundreisen auf der Vulkaninsel liegt während den regenreichsten und gleichzeitig wärmsten Monaten im Land zwischen Ende Mai und August. Dann hast du auch besonders gute Chancen, so viel von der Insel zu sehen wie möglich, denn die Mitternachtssonne hat zur Folge, dass die Sonne nicht untergeht. Auch im Sommer ist das Wetter in Island allerdings ziemlich unvorhersehbar und die Temperaturen frisch. Neben Badezeug für die heißen Quellen und einer Schlafmaske sollten warme und winddichte Kleidung, feste Schuhe, Regenjacke und wasserfeste Rucksackhülle auf deiner Camping-Packliste also auf jeden Fall nicht fehlen. Auch die Regenzeit zwischen Oktober und März hat aber mehr zu bieten als Niederschlag und Kälte. Nämlich die Chance, Island ohne große Tourist:innen-Massen zu erleben - und Nordlichter, gefrorene Wasserfälle und Eishöhlen zu sehen! Wichtig zu beachten ist aber, dass nur wenige Campingplätze auf der Insel ganzjährig geöffnet und einige Straßen im Winter gesperrt sind. Wenn dir etwas unbeständigeres Wetter nicht so viel ausmacht und du den größten Tourist:innen-Strömen entgehen möchtest, sind vielleicht auch April oder September passende Reisemonate für dich.
Der Seljalandsfoss Wasserfall in Island beim Sonnenaufgang: So beeindruckend kann eine Rundreise durch Island sein

⛺️ Ist Wildcamping in Island erlaubt?

Wildcamping in Island? Pustekuchen! Obwohl die Isländer:innen selbst wahre Camping-Fanatiker:innen sind (für die meisten ist es fast schon eine Tradition, im Sommer mit Freunden und Familie campen zu gehen), ist Wildcampen außerhalb von ausgewiesenen Campingplätzen mit dem Camper oder Wohnmobil leider nicht erlaubt - es sei denn, mit einer schriftlichen Genehmigung der Grundstückeigentümer:innen. Das entsprechende Gesetz wurde 2015 von der isländischen Regierung beschlossen, um die Natur auf der Insel in Anbetracht der steigenden Tourist:innen-Zahlen zu schützen.

🚐 Gibt es gute Campingplätze in Island?

An Campingplätzen und somit Alternativen zum Wildcampen mangelt es auf Island aber zum Glück nicht - zumal diese oft in idyllische Landschaften eingebettet sind. Die meisten Campingplätze sind von April oder Mai bis September oder Oktober geöffnet, einige wenige jedoch auch ganzjährig. Bei der Suche nach dem für dich geeigneten Campingplatz solltest du im Hinterkropf behalten, dass sich die Standards auf den Campingplätzen in Island stark unterscheiden. Manche sind mit Duschen, Küche, Waschraum und WLAN ausgestattet, auf anderen gibt es nur Toiletten und Waschbecken und teils kein warmes Wasser oder Strom. Eine hilfreiche Übersicht mit detaillierten Beschreibungen vieler Campingplätze findest du hier.
Campingplätze Island: Drei Schafe vor einem Campingplatz auf Island, auf dem ein Off Camper zu sehen ist

🐶 Eignet sich Island für einen Urlaub mit Hund?

Wir lieben Hunde. Und: Bei Off gibt es superduper Hundecamper. Deshalb würden wir dir wirklich gerne etwas anderes erzählen. Aber: Für einen Campingtrip mit deinem liebsten Vierbeiner ist Island leider nicht das ideale Reiseziel. Denn für die Mitnahme von Haustieren gelten im Land strenge Regeln. Für die Einreise ist nicht nur eine Genehmigung der Isländischen Veterinärbehörde nötig, sondern auch eine Quarantäne für dein Haustier. Wohin sich eine Camperreise mit Hund besser anbietet, erfährst du in unserem Blogartikel.

⏰ Wie viel Zeit brauche ich für eine Rundreise durch Island?

Wie viel Zeit du für deine Island Rundreise einplanen solltest, hängt davon ab, wie viel vom Land du wie intensiv kennenlernen möchtest. Um den Highlights der Insel einen Besuch abzustatten, solltest du mindesten 7 Tage einplanen: Im sogenannten Golden Circle im Südosten von Island kannst du zum Beispiel auch in kurzer Zeit viele der Top Attraktionen entdecken. Für eine tatsächliche Rundreise durch Island empfehlen wir dir aber mindestens 10 Tage. Dann kannst du entlang der Ringstraße, die dich an den tollsten Sehenswürdigkeiten vorbeiführt, die komplette Insel umrunden und erkunden.
Ein leerer Straßenabschnitt auf der Island Rundreise in 10 Tagen direkt am Meer mit imposanten Bergen an der Straßenseite

Island Rundreise 10 Tage: Highlights & Campingplätze in Island

Rundreisen sind immer toll. Aber besonders toll umrunden kann man natürlich Inseln - so wie Island! Die beliebteste Route, um Island zu erkunden, führt dich deshalb auf der 1322 Kiometer langen Ringstraße einmal um die Insel herum. Wir haben dir auf dieser Strecke eine Island Rundreise zusammengestellt, auf der du in 10 oder mehr Tagen die sehenswertesten Stopps mitnehmen kannst, die das Land zu bieten hat. Je nachdem, wie viel Zeit du hast, kannst du natürlich Stopps auslassen oder andere ergänzen. Unsere Rundreise startet und endet in Seyðisfjörður, wo sich der Fährhafen befindet. Falls du aber nach Island fliegst und in Reykjavik startest, beginne die Route einfach an Tag 6. Na dann mal los: Off we go! 🚐
Island Rundreise 10 Tage: Screenshot der Google Maps Route auf Island mit dem Camper

Island Rundreise Tag 1: Wasserfälle Detifoss, Sellfoss & Hafragilsfoss

Mit der Fähre in Seyðisfjörður im Osten Islands angekommen, fährst du los in Richtung Norden. Hier wartet mit einem der größten Wasserfälle Europas gleich das erste Naturspektakel auf dich. Falls du aber trotz dem entspannten Programm des erste Tages erstmal deine Energiereserven auffüllen willst, kannst du natürlich auch einen Zwischenstopp auf der Seyðisfjörður Camp Site einlegen und die Rundreise am nächsten Morgen in alter Frische starten. Innerhalb von circa 2 1/2 Stunden erreichst du von Seyðisfjörður aus den Canyon Jökulsárgljúfur, in dem drei Wasserfälle darauf warten, von dir bestaunt zu werden:
✔️ Dettifoss ist der Bekannteste davon: Gespeist vom Fluss Jökulsá á Fjöllum stürzen in einer Breite von 100 Metern 193 Kubikmeter Wasser pro Sekunde 45 Meter in die Tiefe.
✔️ Selfoss, den du ganz praktisch auf dem Weg zum oder vom Dettifoss besuchen kannst.
✔️ Hafragilsfoss, der ebenfalls einen Besuch wert, allerdings etwas tricky zu erreichen ist - vielleicht eher was für Abenteurer:innen.
⛺️ Campingplatz Tipp: Ásbyrgi campground
Der Dettifoss Wasserfall auf Island in grüner und steiniger Landschaft: Ein Highlight auf der Island Rundreise!

Island Rundreise Tag 2: Hochtemperaturgebiet Hverarönd & Mývatn See

Weiter geht es Richtung Westen zum Hochtemperaturgebiet Hverarönd, das zum aktiven Vulkansystem Krafla gehört. Weltraum-Fans werden begeistert sein (empfindliche Näschen aufgrund des Schwefel-Geruchs eher weniger), denn bei einem Besuch dieses Gebiets fühlst du dich vermutlich eher als wärst du auf dem Mars gelandet statt auf Island. Aliens erwarten dich hier wahrscheinlich trotzdem nicht, aber dafür dampfende, blubbernde und zischende Krater und Schlammlöcher, zwischen denen du dich auf Stegen und markierten Wegen bewegen kannst.
Auch die Region rund um den See Mývatn, die viele Einheimische als die schönste Gegend der Insel bezeichnen, ist von vulkanischer Aktivität gekennzeichnet. Deine Bucket List für die Gegend könnte folgendermaßen ausschauen:
✔️ Das Lavafeld Dimmubogir mit seinen Tuffsteinformationen - vielleicht sichtest du ja doch eine:n Außerirdische:n? 😉
✔️ Die Thermalquelle Jarðböð oder Mývatn Nature Baths, mit ihrem mineralreichem Thermalwasser.
✔️ Die Höhle Grjótagjá, die als Kulisse für Game of Thrones diente: Ein Muss für Fans der Serie - und eigentlich auch für alle anderen.
⛺️ Campingplatz Tipp: Vogar Camping
Die Höhle Grjótagjá auf Island mit klarem, türkisblauen Wasser

Island Rundreise Tag 3: Goðafoss Wasserfall & Whale Watching

Auf dem Weg zum nächsten Stopp unserer Island Rundreise kannst du einen Abstecher von der Ringstraße zum Goðafoss Wasserfall, dem Wasserfall der Götter, einlegen. Wir drücken dir die Daumen, dass dir die Götter wohlgesonnen sind. Denn dann präsentiert sich der durch einen Gletscher gespeiste Wasserfall vielleicht in strahlendem Blau - beeindruckend ist er aber allemal und unabhängig von jedweder Götter-Laune.
Neben Natur-Highlights wartet im Norden Islands auch die Chance auf dich, Bekanntschaft mit ganz besonderen Meeresbewohnern zu schließen: Walen! Mit etwas Glück kannst du hier Buckel-, Pott-, Mink- oder sogar Blau- und Schwertwale sehen. Als Ausgangspunkt für eine Whale Watching Tour eignen sich folgende Orte:
✔️ Akureyri
✔️ Húsavík
✔️ Hauganes
⛺️ Campingplatz Tipp: Camping Hamrar, Hauganes Camping Area
Whale Watching auf der Rundreise in Island mit dem Camper: Die Flosse eines Wals ragt vor einer Bergkulisse aus de Meer

Island Rundreise Tag 4: Halbinsel Vestfirðir

Von dem von dir gewählten Ort fürs Whale Watching gilt es nun eine etwas längere Strecke zurückzulegen. Das Ziel: die Westküste Islands. Ähnlich wie im Osten wartet auch hier eine Landschaft aus hunderten Fjorden - und zwischendrin versteckt kleine Örtchen und Naturhighlights. Hier raten wir dir, das zu tun, was sich nur die wenigsten Tourist:innen trauen: Fass dir ein Herz und weiche auch mal von der Ringstraße ab 😉. Denn die Halbinsel Vestfirðir bietet folgende Highlights:
✔️ Ein Ausritt in isländischen Landschaften. Und zwar auf einem echten Islandpferd.
✔️ Der Wasserfall Dynjandi, der gleich aus mehreren Wasserfällen besteht und 100 Meter in die Tiefe stürzt.
✔️ Die Latrabjarg-Klippen, auf denen im Sommer Millionen von Vögeln nisten - deine Chance, einen Papageientaucher zu sehen.
⛺️ Campingplatz Tipp: Tálknafjörður Camping, Reykjanes Camping
Island Urlaub Rundreise: Zwei Papageientaucher sitzen an den Latrabjarg-Klippen

Island Rundreise Tag 5: Halbinsel Snæfellsnes

Weiter geht die Camper oder Mietwagen Rundreise mit einer nächsten Halbinsel. Snæfellsnes wird oft als "Island im Kleinen" beschrieben, weil sie die landschaftliche Vielfalt des Landes auf kleinem Raum vereint. Tag 5 deines Urlaubs bedeutet also: Island pur! Was es auf Snæfellsnes zu sehen gibt?
✔️ Der Kirkjufell, der meistfotografierte Berg Islands - ein Kirchberg (das ist nämlich die deutsche Übersetzung von Kirkjufell) der anderen Art!
✔️  Djúpalónssandur: Ein durch einen Vulkanausbruch entstandener dunkler Strand, um den herum du super wandern kannst.
✔️ Der Ytri Tunga Beach: bekannt dafür, dass sich hier im Sommer gerne Robben-Kolonien niederlassen (Als kleiner Reminder wie süß die sind, hier kurz unser Lieblings-Emoji: 🦭).
⛺️ Campingplatz Tipp: Campsite Ólafsvík
Ein Must-see auf der Island Rundreise ist der Kirkjufell, der bekannteste Berg Islands, grün bewachsen neben einem Wasserfall

Island Rundreise Tag 6: Hauptstadt Reykjavík

Nach so viel Natur kann es vielleicht nicht schaden, auch einmal wieder etwas Stadtluft zu schnuppern. Also nichts wie los nach Reykjavík! Über 200.000 Einwohner:innen und damit fast zwei Drittel der gesamten Bevölkerung Islands leben in der Metropolregion rund um die größte Stadt der Insel. Sie ist zugleich die nördlichste Hauptstadt der Welt und bietet dir die Chance, die isländische Kultur und die Isländer:innen noch besser kennenzulernen. Was auf deiner Bucket List nicht fehlen sollte:
✔️ Die Hallgrímskirkja Kirche und die Konzerthalle Harpa. Denn das sind die Wahrzeichen der Stadt.
✔️ Das weltbekannte Thermalbad Blaue Lagune oder der geothermale Strand Nauthólsvík. Denn Plantschen macht immer gute Laune.
✔️ Typisch isländisches Essen in den Restaurants und Imbissen der Stadt. Wusstest du, dass Hotdogs in Island fast schon ein Nationalgericht sind?
⛺️ Campingplatz Tipp: Mosskógar Camping
Bunte Häuser in Reykjavík, der Hauptstadt von Island, von oben fotografiert mit Meer und Wolken im Hintergrund

Island Rundreise Tag 7: Golden Circle

Von Reykjavík aus geht unsere Island Rundreise weiter mit dem Golden Circle, der wohl berühmtesten Panoramastraße in Island, die viele der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Insel verbindet. Du kannst entweder all diese Highlights an einem Tag besuchen oder dir etwas mehr Zeit lassen und zwei Tage einplanen. Kleiner Tipp am Rande: Da die bekanntesten gleichzeitig aber auch die beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Insel sind, empfiehlt es sich, die Erkundungstour früh am Morgen zu starten. Das sind die Must-sees an Tag 7 deiner Rundreise:
✔️ Die Sifra-Spalte im Thingvellir Nationalpark: Hier treffen die Kontinentalplatten von Europa und Amerika aufeinander. Und so verrückt es klingt, aber hier kannst du tatsächlich zwischen den Kontinenten tauchen.
✔️ Das Geysir Geothermalgebiet Haukadalur: Hier befindet sich der Große Geysir (der bedeutendste Geysir der Welt) und der Strokkur (der aktivste Geysir Islands). Auch beeindruckend: Der Kratersee Kerið.
✔️ Der Gullfoss Wasserfall: Der "Goldene Wasserfall", der dem Golden Circle seinen Namen gibt und durch einen zerklüfteten Canyon 32 Meter in die Tiefe rauscht.
⛺️ Campingplatz Tipp: Reykholt Camping Site
Der Golden Circle auf der Island Rundreise: Ein sprudelnder und dampfender Geysir in karger Landschaft auf Island

Island Rundreise Tag 8: Highlights der Südküste

Weiter die Südküste Islands entlang warten noch mehr beeindruckende Wasserfälle auf dich - unter anderem einer mit einem "Special Feature" (mehr dazu unten). Die Strände im Süden der Insel lassen vielleicht eher mystisches statt karibisches Feeling aufkommen, gehören aber ohne Frage auf die Liste deiner Must-sees auf Island. Um alle Stopps nicht nur abzuklappern, sondern auch zu erleben, bietet es sich auch hier an, bei etwas mehr Zeit zwei statt einem Tag einzuplanen. Das sind die Highlights der Südküste:
✔️ Der Seljalandsfoss-Wasserfall: Einer der wenigen Wasserfälle weltweit, die du von hinten sehen kannst.
✔️ Der Skógafoss Wasserfall: Ein weiterer der schönsten und breitesten Wasserfälle Islands, von dem aus du tolle Wanderungen unternehmen kannst.
✔️ Die Strände Sólheimasandur mit seinem Flugzeugwrack als einem der beliebtesten Fotomotive der Insel & Reynisfjara mit seinem schwarzen Sand (Achtung: Befolge an Islands Stränden unbedingt die Hinweisschilder, da Vorsicht vor den gefährlichen und unvorhersehbaren "Sneaker Waves" geboten ist!)
✔️ Der Canyon Fjaðrárgljúfur, mit einer Tiefe von bis zu 100 Metern und einer Länge von 2 Kilometern. Wenn dir hier keine Elfe über den Weg flattert, wissen wir auch nicht, wo sonst 🧚‍♂️.
⛺️ Campingplatz Tipp: Básar Hut & campsite, Þakgil Camping
Eine Sehenswürdigkeit an der Südküste beim Camping Island: Der Strand Reynisfjara mit Vulkan Sand

Island Rundreise Tag 9: Skaftafell-Nationalpark

Als nächstes steht auf unserer Island Rundreise die Südostküste mit dem Skaftafell-Nationalpark auf dem Programm. Dieser befindet sich am Fuß des größten Gletschers Europas, dem Vatnajökull. Falls du das Gefühl hast, du hast langsam genug von Wasserfällen hast, dann können wir das schon ein kleines bisschen verstehen. Aber lass uns dir versichern: Es lohnt sich. Wirklich. Und das gilt auch für die Gletscher und Gletscherseen. Deine Bucket List:
✔️ Der Wasserfall Svartifoss, aufgrund seiner schwarzen Basaltsäulen auch Schwarzer Wasserfall genannt.
✔️ Eine geführte Gletschertour über das beeindruckende Eisplateau des Vatnajökull, die du beim Besucherzentrum des Nationalparks buchen kannst.
✔️ Eine Kajaktour auf dem Gletschersee Jökulsárlón und ein Spaziergang am Diamond Beach: Hier liegen auch im Sommer glasklare Eisbrocken im schwarzen Sand.
⛺️ Campingplatz Tipp: Skaftafell tjaldsvæði
Diamond Beach als Highlight der Rundreise Island: Eisbrocken liegen im dunklen Sand am Strand, während im Hintergrund die Sonne untergeht

Island Rundreise Tag 10: Über die Ostfjorde zurück nach Seyðisfjörður

Hui, das ging schnell! Schön langsam neigt sich die Island Rundreise schon dem Ende zu und es geht über Höfn zurück Richtung Seyðisfjörður zur Fähre. Vor deiner Rückfahrt kannst du bei deiner Fahrt entlang der Ostküste aber nochmal Fjorde bestaunen und wenn du magst weitere Zwischenstopps einlegen. Auf dich warten:
✔️ Der See Lagarfljót, in dem der Legende nach ein Ungeheuer lebt - deine letzte Chance auf ein magisches Wesen in diesem Urlaub!
✔️ Die Ostfjorde, die du auf deiner Fahrt passierst: Halte einfach da an, wo du es am schönsten findest und genieße die letzten Stunden auf Island in vollen Zügen.
✔️ Die Wasserfälle Litlanesfoss und Hengifoss - zwei letzte gehen noch, oder?
Die Island Rundreise 10 Tage führt auch an den Ostfjorden vorbei: Hier sieht man einen Fjord neben einem grünen Bergrücken, der teilweise noch mit Schnee bedeckt ist

Unser Fazit zur Camper oder Mietwagen Rundreise in Island

Geysire & Fjorde, Gletscher & Vulkane, Berge & Strände, Lavafelder & Wasserfälle - all das hält die Insel aus Feuer und Eis für Abenteurer:innen bereit. Auf unserem Island Roadtrip kannst du in nur 10 Tagen die Natur dieses faszinierenden Landes erkunden - und vielleicht den Rekord der meistbesuchten Wasserfälle in der kürzesten Zeit aufstellen. Ach ja: Und falls dir keine Elfe über den Weg gelaufen ist, musst du vielleicht bei deinem nächsten Island Besuch noch etwas fester dran glauben. So wie die Isländer:innen - denn schließlich glaubt mehr als die Hälfte der isländischen Bevölkerung an die kleinen Wesen. Dann heißt es jetzt nur noch: Camping in Island? Off we go!

Schlagwörter des Artikels