Nur für kurze Zeit: 10% auf alle neuen Modelle! Code "NEW10"

You currently aren't surfing the english site. 
Ohne Wohnmobil Stromversorgung ist die Nutzung des Radios im Camper nicht möglich: Eine ältere Frau mit blauem Pulli sitzt in der Fahrerkabine ihres Campers und macht das Radio an.
Ohne Wohnmobil Stromversorgung ist die Nutzung des Radios im Camper nicht möglich: Eine ältere Frau mit blauem Pulli sitzt in der Fahrerkabine ihres Campers und macht das Radio an.

Wohnmobil Stromversorgung: Alles was du wissen musst!

Julia - Praktikantin bei CamperBoys
Artikel von Julia

Ob Beleuchtung, Kühlschrank oder Heizung - ohne Strom wären wir gaanz schön aufgeschmissen im Camper. Zuverlässige Stromversorgung im Wohnmobil ist das A und O deiner Reise. Und hier erfährst du alles, was du wissen musst - für volle Power beim Campen!


Im Urlaub werden Camper oder Wohnmobil zum Daheim, unserem Zuhause auf vier Rädern. Genauso wie in unseren vier (unbeweglichen) Wänden ist auch da die Stromversorgung essentiell - um unsere liebsten Camping-Snacks im Kühlschrank aufzubewahren zum Beispiel. Um bei kalten Temperaturen schön kuschelig einzuheizen und mit Beleuchtung für Stimmung zu sorgen. Um unsere Kamera für die Schnappschüsse des nächsten Tages aufzuladen - oder unseren Laptop, wenn wir aus dem Camper remote arbeiten ... Sich mit den verschiedenen Stromquellen und Stromanschlüssen fürs Wohnmobil vertraut zu machen, ist deshalb Key beim Campen. In diesem Artikel beantworten wir sämtliche Fragen rund ums Thema Wohnmobil Stromversorgung und erklären dir, was du über Strom im Wohnmobil wissen musst. Damit einem energiegeladenen & energetischen Camping-Urlaub nichts im Wege steht! ⚡️
⚠️ Wichtiger Hinweis: Wenn es um Strom im Wohnmobil geht, denke bitte immer dran: Strom ist gefährlich! Mit unserem Artikel wollen wir dir hilfreiche Tipps liefern, können aber keine fachmännischen Hilfe und Beratung ersetzen. Wenn du dir also unsicher bist, wende dich im Zweifelsfall unbedingt an Fachexpert:innen!
Landstrom Camper: Ein Mann schließt seinen Camper auf dem Campingplatz an den Landstrom an, im Hintergrund sieht man weiße Wohnmobile.

Strom im Wohnmobil kurz erklärt: Strom VS. Spannung

Strom, Spannung, Volt, Ampere, Watt ... Vielleicht fühlst du dich bei diesen Begrifflichkeiten direkt wieder in den Physik-Unterricht zurückversetzt und fragst dich einfach nur: Was war das alles nochmal? Kein Problem - hier kannst du dein Wissen kurz auffrischen:
💡Strom: Strom ist basically das Fließen elektrisch geladener Teilchen (Elektronen) in eine Richtung. Damit das möglich ist, wird eine bestimmte Spannung benötigt. Die Stromstärke wird in Ampere (A) angegeben. Sie beschreibt die Menge an Elektronen, die in einer bestimmten Zeitspanne durch eine Stromleitung fließen. Je mehr Strom durch den elektrischen Leiter fließt, desto höher die Stromstärke.
💡Spannung: Die elektrische Spannung ist quasi der "Antrieb" der Elektronen. Je höher die Spannung ist, desto höher ist auch der Druck, mit dem der Strom durch eine Leitung fließt. Angegeben wird sie in Volt (V).
💡Leistung: Die elektrische Leistung von Geräten wird in Watt (W) angegeben. Berechnet wird sie aus der Voltzahl, multipliziert mit der Amperezahl. Je höher die Leistung eines Geräts ist, desto mehr Strom verbraucht es.
Strom im Wohnmobil ist das A und O einer Camperreise: Ein Ehepaar sitzt im Wohnraum des Campers am Meer, unterhält sich und trinkt Kaffee.

Stromversorgung im Wohnmobil: Starterbatterie & Bordbatterie

Diese Grundlagen hätten wir also schonmal geklärt. Auch das mit der Stromversorgung im Wohnmobil klingt erstmal kompliziert, ist aber im Prinzip easy. In der Regel haben Wohnmobile oder Camper zwei Batterien: Eine Starterbatterie und eine Bordbatterien. Sie sind das Speichermedium der Energie, die im Camper zur Verfügung steht. Um die Batterien zu laden, gibt es verschiedene Möglichkeiten - dazu aber später mehr. Erst einmal klären wir dir, wie sich Starter- und Bordbatterie unterscheiden.

🔋 Die Starterbatterie

Die Starterbatterie gewährleistet die grundlegenden elektrischen Funktionen im Wohnmobil und sorgt dafür, dass der Anlasser funktioniert und du den Motor starten kannst. Eine solche Starterbatterie befindet sich in jedem Kraftfahrzeug.

🔋 Die Bordbatterie

Die Bordbatterie wird auch Aufbaubatterie oder Versorgungsbatterie genannt. Sie ist für die Stromversorgung von Versbrauchergeräten im Wohnraum zuständig. Dafür speist sie einen 12V-Stromkreis (siehe unten) und gewährleistet die Wohnmobil Stromversorgung auch dann, wenn kein Strom von außen zugeführt werden kann. Sie deckt zum Beispiel den Strombedarf für Wasserpumpe, Beleuchtung, Diesel- oder Gas-Heizung oder, um Handys, Laptops & Co. zu laden. Bei der Bordbatterie handelt es sich meistens um eine Bleibatterie oder Lithiumbatterie. Sie ist völlig unabhängig von der Starterbatterie: Du kannst also mit ruhigem Gewissen dein Handy im Wohnmobil laden, ohne Angst zu haben, dass dein Camper nicht mehr anspringt 😉
Stromanschluss Campingplatz: Ein Mann liegt in einer grünen, zwischen zwei Campern aufgespannten Hängematte.

Stromnetz & Steckdosen im Wohnmobil

Außerdem gibt es im Wohnmobil zwei Arten von Stromkreisen bzw. Stromanschlüssen: Nämlich einen Stromkreis mit mit 230 Volt Netzspannung und einen mit 12 Volt Spannung (Batteriestrom).

⚡️ 12-Volt-Stromnetz

Der 12-Volt-Stromkreis speist sich direkt aus der Bordbatterie (siehe oben). Das ist auch der Grund dafür, dass die daran angeschlossenen Geräte funktionieren, auch wenn dein Wohnmobil nicht an den Landstrom angeschlossen ist. Angeschlossen an diesen Stromkreis sind zum Beispiel:
  • Lampen & Beleuchtung
  • Wasserpumpe
  • Kühlschrank
  • Diesel- oder Gasheizung
  • USB-Steckdosen: In der Regel befinden sich in Campingfahrzeugen sogenannte 12-Volt-Normstecker mit einem Durchmesser von 12 Millimetern.
Tipp: Am Kontrollpanel, der zentralen Steuereinheit deines Wohnmobils, findest du in der Regel den Hauptschalter, mit dem du den 12-Volt-Stromkreis bei Bedarf abschalten kannst.
Der Stromanschluss eines weißen Wohnmobils, von dem aus ein Ladekabel am Boden zum CEE Stecker führt.

⚡️ 230-Volt-Stromnetz

Zusätzlich gibt es im Wohnmobil einen 230-Volt-Stromkreis. Der funktioniert nur stationär, wenn das Wohnmobil an den Landstrom angeschlossen ist, zum Beispiel auf dem Campingplatz oder zu Hause. Einerseits wird dann die Bordbatterie geladen, andererseits kannst du über diesen Stromkreis auch 230-Volt-Geräte mit normalem Stromanschluss benutzen, zum Beispiel einen Wasserkocher oder eine Kaffeemaschine. Eingebaute 230-Volt-Geräte gibt es normalerweise nicht.
Zwei wichtige Tipps:
  • Auf manchen Campingplätzen, gerade beim Campen in südlichen Ländern, fliegt durch die Verwendung von Geräten wie Kaffeemaschinen gerne mal die Sicherung raus. Dann stehst nicht nur du selber im Dunkeln, sondern möglicherweise auch deine Nachbar:innen - und das wollen wir natürlich vermeiden. Deshalb sind dafür generell nur Geräte mit niedriger Leistung zu empfehlen! Außerdem kannst du darauf achten, auf dem Campingplatz nicht zu viele Geräte gleichzeitig zu verwenden.
  • Um 230-Volt-Geräte ohne Landstrom auch unterwegs nutzen zu können, benötigst du einen sogenannten Wechselrichter, der 12-Volt-Gleichstrom in 230-Volt-Wechselspannung umwandelt und somit dafür sorgt, dass du die 12-Volt-Stromanschlüsse auch für Geräte wie deinen Laptop oder eine Kaffeemaschine nutzen kannst. Wechselrichter gibt es in unterschiedlichen Leistungsstufen. Welche du benötigst, ist abhängig davon, welche Geräte du damit betreiben möchtest.
Ein weißer Off Camper mit Stromanschluss auf dem Campingplatz in Italien, vor dem zwei Campingstühle stehen.

Landstrom Camper: Stromanschluss Campingplatz mit Landstrom

Um dein Wohnmobil oder deinen Camper mit Strom zu versorgen und die Batterien aufzuladen, hast du verschiedene Möglichkeiten: Eine davon ist das stationäre Laden Zuhause oder auf Camping-und Stellplätzen mit Landstrom und Ladegerät. Dabei spricht man vom sogenannten Landstrom. Aber was ist das überhaupt?

Landstrom - Was ist das?

Landstrom bezeichnet die Stromversorgung deines Wohnmobils über eine externe Stromquelle. Das kann der Stromanschluss auf einem Campingplatz sein oder eine Steckdose in deiner Garage zu Hause. Der große Vorteil von Landstrom ist, dass du deine Bordbatterie schonen und die Geräte im Camper direkt und unabhängig von der Batterie mit Strom versorgen kannst. Außerdem wird auch die Bordbatterie aufgeladen, während dein Wohnmobil an den Landstrom angeschlossen ist.

Stromanschluss Campingplatz - Wie funktioniert's?

Meistens erfährst du direkt bei deiner Ankunft auf dem Camping Stellplatz, wo sich der nächste Stromanschluss befindet, den du nutzen kannst. Informiere dich am besten vorab, ob der von dir gebuchte Campingplatz über einen Stromanschluss verfügt und, ob eine zusätzliche Pauschale für die Stromnutzung bezahlt werden muss. Um den Landstrom am Campingplatz nutzen zu können, brauchst du dann nur noch ein passendes Stromkabel mit dem sogenannten "Camping-Stecker", dem 3-poligen CEE-Stecker, der auf europäischen Campingplätzen üblich ist. Dieses Kabel verbindest du einfach mit einer CEE Steckdose in einem Verteilerkasten auf dem Campingplatz und dem Landstromanschluss deines Wohnmobils oder Campers. Die CEE Steckdosen erkennst du übrigens meist ganz leicht durch die blaue Farbe.
Nahaufnahme von CEE Steckdosen, mit denen die Stromversorgung des Campers im Hintergrund gewährleistet werden kann.
Einige Tipps zum Landstrom Anschluss auf dem Campingplatz:
  • CEE - Was ist das überhaupt? CEE steht für „Commission on the Rules for the Approval of the Electrical Equipment”. Dabei handelt es sich um eine internationale Kommission, die Regeln für die Zulassung von Elektroinstallationen erstellt. Mit der CEE Steckdose wurde ein standardisierter Stromanschluss geschaffen, der europaweit genutzt werden kann. Der Vorteil gegenüber einer herkömmlichen Schuko Steckdose (Haushaltssteckdose) liegt darin, dass die Stromverbindung sehr sicher und vor Staub und Feuchtigkeit geschützt ist.
  • Auf manchen, insbesondere älteren, Campingplätzen, kann es teilweise vorkommen, dass kein CEE-Anschluss, sondern beispielsweise nur eine Schuko Steckdose zur Verfügung steht. Dann benötigst du einen Adapter, zum Beispiel einen Schuko-CEE-Adapter. Mit diesem kannst du dein Wohnmobil oder deinen Camper übrigens auch daheim an die Steckdose anschließen.
  • Wenn du im Freien ein weiteres Gerät anstecken möchtest, empfiehlt es sich, einen CEE-Stecker mit Winkelsteckdose oder eine CEE-Kabeltrommel zu verwenden. So ist dein Campingfahrzeug mit Strom versorgt, gleichzeitig kannst du aber draußen die weiteren freien Steckplätze nutzen, um zum Beispiel eine Lampe anzustecken oder dein Handy zu laden.
  • ⚠️ Wichtig: Kabel und Stecker sollten natürlich immer die gültigen Standards erfüllen. Bitte informiere dich dazu im Voraus. Wenn du eine Kabeltrommel verwendest, solltest du das Kabel immer komplett abrollen. Bleibt das Kabel aufgerollt, kann es sich zu stark erhitzen, wenn große Mengen an Strom durchfließen!
Eine junge Frau hält drei Handys gleichzeitig in den Händen und lacht vor dem strahlend blauen Himmel im Hintergrund.

Stromanschluss Campingplatz: Sicherheitsvorkehrungen

Beim Anschluss an den Landstrom solltest du einige einfache Sicherheitsregeln beachten:
  • Prüfe das Stromkabel: Überprüfe das Stromkabel regelmäßig auf Beschädigungen und tausche es bei Bedarf aus, denn beschädigte Kabel können zu Stromschlägen führen.
  • Überlastung vermeiden: Schließe nicht zu viele Geräte gleichzeitig an den Stromanschluss an, um Überlastungen und Kurzschlüsse zu verhindern.
  • Trockene Umgebung: Aus Sicherheitsgründen solltest du außerdem darauf achten, keine Steckverbindungen in feuchter Umgebung herzustellen.
  • Auf Kinder achten: Halte Kinder unbedingt vom Stromanschluss fern und stelle sicher, dass keine Stolpergefahren bestehen, wenn du beispielsweise eine Kabeltrommel verwendest.
Strom Wohnmobil: Ein Camper mit Off-Schriftzug am Meer auf Mallorca mit einer Bergkette im Hintergrund.

Der Stromanschluss auf dem Campingplatz funktioniert nicht - Was tun?

Wenn der Strom und die Steckdosen in deinem Camper nicht funktionieren, sind hier ein paar Tipps, wie du vorgehen kannst, um das Problem zu lösen:
  • Überprüfe, ob der Landstrom angeschlossen ist.
  • Falls die Steckdosen nicht funktionieren, könnte die Hauptsicherung herausgeflogen sein. Überprüfe den FI Schalter in deinem Wohnmobil.
  • Prüfe, ob die Kabeltrommel richtig angeschlossen ist.
  • Prüfe die Kabeltrommel auf Funktionstüchtigkeit: 1. Drücke den roten Sicherungsknopf an der Kabeltrommel. 2. Stecke dein Handy am Fahrzeuganschluss der Kabeltrommel ein und prüfe, ob das Handy lädt (Alternativ kannst du auch einen Föhn oder andere elektronische Geräte verwenden). 3. Leihe eine Kabeltrommel von Nachbarn aus und teste diese. Falls sie funktioniert, ist deine Kabeltrommel vermutlich defekt.
  • Sollte die Kabeltrommel funktionieren, kann auch eine defekte Sicherung das Problem sein.  
Unter dem Stichwort "Strom" findest du in unserem Helpcenter hilfreiche Tipps für die spezifischen Camper Modelle, die dir helfen, Probleme mit der Stromversorgung zu lösen.
Ein Mann mit seinem Landstrom Camper, an dem er ein Ladekabel für die Stromversorgung anschließt.

Weitere Möglichkeiten, um den Camper mit Strom zu versorgen

Stromversorgung während der Fahrt über die Lichtmaschine

Um die Aufbaubatterie während der Fahrt laden und die Verbrauchergeräte im Auto (z.B. Beleuchtung oder Autoradio) nutzen zu können, kommt die sogenannte Lichtmaschine zum Einsatz. Klingt ganz schön fancy, oder? Das, was sie kann, ist es genau genommen auch. Die Lichtmaschine ist ein elektrischer Generator, der durch den Motor angetrieben wird und mechanische in elektrische Energie umwandelt - mit der dann Geräte genutzt werden und die Versorgungsbatterie geladen werden kann.

Stromerzeugung über eine Solaranlage

Auch mit einer Solaranlage kann die Camper-Batterie geladen und Strom bezogen werden - noch dazu ist es eine super Möglichkeit, deine Reise mit dem Camper nachhaltiger zu gestalten. Eine Solaranlage versorgt deinen Camper und dich mit grüner, nachhaltiger Energie, muss meist aber aufgerüstet werden und lohnt sich natürlich vor allem in sonnigen Regionen ☀️. Alternativ gibt es aber auch Faltmodule, die du neben deinem Camper aufstellen kannst, damit das Sonnenlicht in Strom umgewandelt werden und für den Camper genutzt werden kann.
Du suchst nach weiteren, einfachen Tipps, wie du deine Camperreise umweltfreundlicher gestalten kannst? Schau doch mal in unseren Blogartikeln zum spritsparenden Autofahren, Minimalismus beim Campen oder Tipps für einen plastikfreien Campingtrip vorbei.
Wohnmobil Stromversorgung mit Solaranlage: Das Dach eines Campers mit Solarpanelen, der auf der Wiese steht.

Stromversorgung bei E-Campern

Besonders bei Elektro-Campern wie unserem Modell Ibiza, dem VW ID Buzz, ist es wichtig, sie unbedingt mit grünem Strom zu laden, damit deine Reise nachhaltig ist. Wir empfehlen dir da die Schnell Ladesäulen von IONITY: 100% Ökostrom und spätestens nach 30 Minuten ist dein ID. Buzz wieder zu 80% aufgeladen. Die letzten 20% dauern deutlich länger, aber mit 80% Ladung kannst du gut Strecke machen. Auch auf einigen Campingplätzen gibt es spezielle Ladesäulen für Elektrocamper.
Der Elektro Camper VW ID.Buzz mit offener Fahrertüre.

Strom im Wohnmobil: Fazit & Tipps zur Optimierung deines Stromverbrauchs

Strom ist ein essentieller Bestandteil deines Wohnmobils, der es erst richtig zu deinem Daheim auf Zeit macht. Mit unseren Erklärungen und Tipps steht einem energiegeladenen Urlaub auf allen Ebenen jetzt hoffentlich nichts mehr im Wege und es heißt: Off we go! Zum Abschluss haben wir hier noch einige Tipps für dich auf Lager, um deinen Stromverbrauch im Wohnmobil zu optimieren:
  • Save energy (& money): Wähle bei Neuanschaffungen möglichst energieeffiziente Geräte für dein Wohnmobil. Und hey: Das schont nicht nur die Bordbatterie, sondern gleichzeitig auch deinen Geldbeutel.
  • Love your Bordbatterie: Wenn du ein eigenes Wohnmobil besitzt, solltest du auf eine gute Pflege und regelmäßige Wartung deines Bordakkus achten, damit er seine volle Leistungsfähigkeit behalten kann.
  • Stromsparmodus on oder Handy off: Viele Geräte wie Smartphones oder Laptops haben einen Stromsparmodus. Den kannst du nutzen, um deinen Stromverbrauch zu reduzieren. Oder du gehörst zu den ganz Mutigen und schaltest deine Devices tatsächlich mal aus. Wir finden: Off sein ist in! 💚

Schlagwörter des Artikels